scroll to top
    Guidexicon
      Comments
      Please
       
      log in
       
      to post a comment.
      Overall ratingRated by undefined users
      Overall rating
      Own rating
      89
      Solo

      COD MW / Warzone – Settings/Grafikeinstellungen für mehr FPS

      Dies ist ein Settings-Guide für Call of Duty – Modern Warfare und Warzone, der euch helfen soll, die besten Einstellungen für eure Spielweise und das schönste Spielerlebnis zu finden. Spezieller Fokus liegt auf den Grafikeinstellungen um die FPS zu boosten. Hauptsächlich soll euch die Funktionsweise (Vor- und Nachteile) klarwerden. Welche Einstellungen Ihr für euch übernehmt liegt in euren Händen. Zusätzlich hilft es euch den Einsatz von Blendgranaten zu timen und die visuellen Effekten etwas zu dimmen.

      Details:
      Language:German
      Creation date:
      March 17, 2020
      Last updated:
      October 1, 2020
      Views: 72.6 kFollower: 6
      Following
      SpieLexikon3 Follower

      Table of contents

      ITastatur- & Mauseinstellungen
      1Maus
      2Multiplikatoren
      3Zielvorrichtung
      4Zielvorrichtung (ZV)
      5Waffen & Ausrüstung
      6Infos & Tastenkürzel
      IIAllgemeine Einstellungen
      1Helligkeit
      2Sichtfeld
      3Minikarte
      4Telemetrie (HUD)
      IIIGrafikeinstellungen
      1Anzeige
      2Bildwiederholfrequenz
      3Details & Texturen
      4Einschusslöcher
      5Tessellation
      6Schatten & Beleuchtung
      7Shadow Map-Auflösung
      8Partikelbeleuchtung
      9Umgebungsverdeckung
      10Nachbearbeitung
      11Antialiasing
      12Tiefenschärfe
      13Welt-Bewegungsunschärfe
      14Bildrauschen
      IVAudioeinstellungen
      1Audio
      VVielen Dank
      Comments
      Tastatur- & Mauseinstellungen
      1Maus

      Mausempfindlichkeit: hier sollte jeder Spieler für sich selbst herausfinden, welche die Beste für ihn ist. Der Standardwert ist 12.

      Wenn ihr euch bereits an eine bestimmte Mausempfindlichkeit (Sensitivity) gewöhnt habt, schaut über Google nach Kalkulatoren, die sie euch nach Call of Duty – Modern Warfare konvertieren können (z.B.: https://www.mouse-sensitivity.com/ dieser Link ist jedoch keine Empfehlung von uns, sondern lediglich ein Hinweis, dass es solche Seiten gibt).

      Allgemeiner Tipp zur Mausgeschwindigkeit: Achtet darauf, eure natürliche Geschwindigkeit zu finden. Dafür gibt es verschiedene Tests, die Ihr machen könnt. In der Regel ist die Mausgeschwindigkeit bei vielen Spielern zu hoch eingestellt, sodass die natürlichen Reflexe außer Acht gelassen wurden. In Call of Duty macht es einen großen Unterschied, ob ihr den Kopf oder ein anderes Körperteil des Gegners trefft. Darum muss die Mausgeschwindigkeit so eingestellt sein, dass ihr mit einem FOV (Field of View/Sichtbereich) von 90° alle Bereiche eures Bildschirms erreichen könnt ohne zu über- oder untersteuern. Soll heißen, dass wenn ein Ziel innerhalb dieses Bereiches auftaucht und ihr die Maus so schnell ihr könnt dorthin bewegt, ihr auf dem Ziel landen müsst. Geht eure Maus über das Ziel hinaus, stellt Ihr die Geschwindigkeit weiter runter. Schafft ihr es nicht innerhalb von 0,5 Sekunden zum Ziel stellt Ihr die Maus schneller (eher selten der Fall). Versucht nicht die Maus abzubremsen, das verfälscht nur euer Ergebnis. Bewegt die Maus einfach so schnell ihr könnt!

      Beispiel aus der Realität: Wenn euch jemand einen Ball ins Gesicht werfen möchte, reagiert euer Körper instinktiv und ihr zieht die Hände vor den Kopf um nicht getroffen zu werden. Wenn ihr euch erschreckt, machen manche Leute einen kleinen Sprung oder schreien, doch achtet mal darauf, die Hände bewegen sich in den meisten Fällen nach oben um mögliche Gefahren abzuwehren. Dies sind eure natürlichen Reflexe, jeder Mensch hat sie. Warum nicht als Vorteil benutzen? Ihr seid im Spiel, ein Gegner beschießt euch plötzlich von rechts, ihr „erschreckt“ euch und zieht die Maus mit eurer natürlichen Geschwindigkeit (Perfekt eingestellt) wie automatisch zum Ziel.

      Das hört sich jetzt natürlich leichter an als getan, aber probiert es aus. Macht euch etwas Platz auf dem Tisch damit ihr die Maus in jede Richtung ~20cm bewegen könnt und seid nicht sofort genervt, wenn euch die Maus zu langsam erscheint oder das Gefühl ungewohnt ist.

      Viele Profis, spielen mit 400 – 1200 DPI (Punkte pro Zoll) und das ohne Mausbeschleunigung oder Microsoft Windows Boost. Einige Gaming-Mäuse bieten das auch an. In einigen Fällen heißt es „RAW-Input“ oder „Rohdatenverarbeitung“. Wenn ihr nicht wisst ob eure Maus das kann, schaut in die Bedienungsanleitung.

      2Multiplikatoren

      Die Multiplikatoren sind einfach zu erklären. Angenommen ihr habt bei eurer Maus eine DPI von 400 eingestellt. Dann ist dies nicht die tatsächliche Geschwindigkeit, die eure Maus im Spiel hat. Zuerst wird die eingestellte Mausempfindlichkeit dazu gerechnet (bei jedem Spiel anders). Der Einfachheit halber sagen wir das würde unsere DPI von 400 auf 800 anheben. Danach könnt ihr die Multiplikatoren für bestimmte Tätigkeiten im Spiel einstellen, welche nichts anderes tun, als diese 800 DPI mit dem eingestellten Wert zu multiplizieren.

      Beispiel: Ihr spielt mit 400 DPI und stellt beim Lufteinheiten-Empfindlichkeit-Multiplikator einen Wert von 2.00 ein. Dann wird eure DPI beim Steuern von Lufteinheiten (Flieger, Drohnen oder Helikopter) mit 2 multipliziert und im Endeffekt habt ihr dann 800 DPI. Gerade Fahrzeuge reagieren ganz anders (oft langsamer) als die normale Bodentruppen Kamera, deshalb kann dies für diejenigen unter euch, die lieber nicht als Bodentruppen unterwegs sind, durchaus von Vorteil sein.

       

      Der vertikale Empfindlichkeit-Multiplikator ist für all diejenigen unter euch gedacht, die sich schwer damit tun, die Maus nach „vorne“ in Richtung des Bildschirms zu schieben. Der oben beschriebene menschliche Reflex ist dafür auch nicht besonders gut geeignet. Denn nur wenige reagieren mit Angriff auf eine potenzielle Gefahr. Wenn euch also jemand von oben (zum Beispiel aus einem Fenster) beschießt, dann ist es ganz normal, wenn Ihr länger braucht um den Gegner ins Visier zu nehmen. Dieses Problem könnt ihr mit dieser Einstellung ausgleichen.

      3Zielvorrichtung

      Auch bei der Zielvorrichtung (ZV) – Mausempfindlichkeit können je nach Distanz zum Ziel (Zoom) Multiplikatoren eingestellt werden. Solltet Ihr diese Einstellung benutzen wollen, stellt die Geschwindigkeit bei geringem Zoom etwas höher und bei großem Zoom niedriger. Wenn ihr auf kurze Distanz feuern möchtet und das Ziel sich bewegt braucht ihr mit der eingeschränkten Optik viel länger um das Ziel zu erreichen, darum schneller (höher). Bei großer Distanz hingegen ist es genau umgekehrt, das Fadenkreuz muss nur leicht bewegt werden um das Ziel im Visier zu behalten. Darum sollte der Multiplikator hier heruntergesetzt werden.

      4Zielvorrichtung (ZV)

      Die ZV-Mausempfindlichkeit unterscheidet zwischen zwei Einstellungen: Relativ und Alternativ. Der Standardwert ist „Alternativ“, wobei dieser die Geschwindigkeit automatisch an das Sichtfeld anpasst. Wenn Ihr das nicht möchtet, solltet ihr lieber mit „Relativ“ spielen und eure Strecke selbst konfigurieren. Beides hat Vor- und Nachteile.

       

      Negativ-Beispiel für die Alternativ-Einstellung: Ihr lauft mit einem Scharfschützengewehr ausgerüstet in einen Gegner (Distanz zum Ziel 5 – 10 Meter). Wenn ihr nun rechtsklickt um zu zielen, wird eure Bewegung erheblich langsamer, weil die Geschwindigkeit durch das große Zielfernrohr automatisch verringert wird.

       

      Negativ-Beispiel für die Relativ-Einstellung: Stellt ihr einen zu niedrigen oder zu hohen Koeffizienten ein, über- oder untersteuert ihr sehr schnell und trefft den Gegner auch nicht.

       

      Deshalb empfehlen wir für Anfänger einfach „Alternativ“ einzustellen und in Nahkämpfen das Zielen zu vermeiden; und erfahreneren Spielern, den Koeffizienten auf Ihre Spielweise anzupassen, um in den von euch ausgewählten Situationen schneller zu sein.

      5Waffen & Ausrüstung

      Kommen wir nun zu einigen Besonderheiten bei der Steuerung. Viele kennen das Problem, die Primärwaffe ist leer geschossen, aber der Feind steht noch genau vor euch. Wer wechselt schneller zur Sekundärwaffe um den anderen zu erledigen?

      Für diese Frage gibt es eine passende Einstellung, die Ihr auf jeden Fall aktivieren solltet, wenn ihr mit den Fingern oder situationsbedingt nicht schnell genug reagieren könnt. Passend dazu solltet ihr die Waffenwechsel-Minimalverzögerung komplett heruntersetzen um keine kostbare Zeit zwischen Waffenwechseln zu verschwenden. Wer die Waffen gerne über das Mausrad wechselt, sollte den geringsten für Ihn noch spielbaren Wert wählen.

      Den Waffenwechsel-Zyklus kann jeder einstellen wie er möchte. Viele von euch werden die jeweilige Waffe oder Ausrüstung eh direkt auswählen und nicht alle von Hand zu Fuß durchwechseln.

      6Infos & Tastenkürzel

      Schaut euch außerdem auch unter „Infos & Tastenkürzel“ die Funktion „Verhalten der Systemtaste“ an und setzt diese auf „Spiel“. Solltet ihr während des Spielens versehentlich auf die Windows-Taste drücken, wechselt euer Spiel dann nicht in den Fenstermodus und aktiviert die Taskleiste, sondern ihr könnt einfach weiterspielen, als wäre nichts gewesen.

      Allgemeine Einstellungen
      1Helligkeit

      Achtet darauf, dass Ihr das mittlere Bild bei „Helligkeit“ noch recht gut erkennen könnt, auch wenn da „Kaum sichtbar“ steht, sollte es schon halbwegs gut zu erkennen sein und nicht nur schemenhaft.

      Beispiel: Beim Übergang von einem hellen in einen dunklen Bereich beim Spielen (z.B. Hauseingang), leidet ihr sonst zu sehr an Adaptionsproblemen. Kurz gesagt, der Übergang ist zu hart! Darum stellt es besser etwas heller als von den Machern angedacht.

      2Sichtfeld

      Das Sichtfeld steht bei mir auf 120°. Was genau bewirkt es und welche Vor- bzw. Nachteile hat man?

      Hier kommt es auf den jeweiligen Spieler und seine Reaktionen an. Möchte ich auch im Augenwinkel noch Leute laufen sehen und einfach einen größeren Wahrnehmungsbereich haben - was vor allem im Nahkampf sehr zu empfehlen ist - dann wählt ihr am besten den 120°-Wert. Dies bringt euch gerade bei Häuserecken den Vorteil, Gegner etwas früher sehen zu können und somit schneller zu reagieren. Der einzige Nachteil davon ist, dass ihr dadurch einige FPS verliert.

      Spielt ihr hingegen nur Scharfschütze und habt die meiste Zeit eh ein eingeschränktes Sichtfeld (durch das Zielfernrohr), dann könnt ihr hier ruhig etwas reduzieren. Dadurch kommt der Mittelpunkt des Bildes etwas genauer und schärfer rüber, was es euch erheblich einfacher macht, weiter entfernte Ziele besser zu treffen. Zusätzlich habt ihr ein paar FPS mehr.

      3Minikarte

      Die Minikarten-Form stellt ihr am besten auf "Quadrat", warum ist wohl offensichtlich, auf der Quadratischen Karte kann man um einiges mehr sehen. Gerade Gegnersichtungen, kann ich so viel schneller wahrnehmen!

      Die Minikarten-Rotation solltet ihr auf jeden Fall auf "Deaktiviert" stellen, damit ihr immer den Durchblick behaltet, wo ihr euch befindet und von wo die Gegner als nächstes kommen.

      4Telemetrie (HUD)

      Natürlich ist ein FPS Zähler gut, um herauszufinden, ob die ganzen Einstellungen aus diesem Guide jetzt etwas gebracht haben oder nicht.

      Dennoch solltet ihr den "Bilder pro Sekunde (FPS) - Zähler" danach wieder deaktivieren um, wie sollte es anders sein ... FPS zu sparen. Ja natürlich, es handelt sich hierbei um eine sich ständig ändernde Zahl am Bildschirmrand, die natürlich auch gerendert werden muss und alles was angezeigt wird braucht auch etwas Leistung. Das gleiche gilt für Server-Latenz, Paketverlust, GPU Temperatur, Grafikprozessor (GPU) - Zeit sowie für die Hauptprozessor (CPU) - Zeit und darum habe ich diese Anzeigen komplett deaktiviert.

      Ich empfehle auch die Widgets etc. zu deaktivieren, wenn ihr diese nicht nutzt (z.B. kein Ingame-Voice).

      Grafikeinstellungen
      1Anzeige

      Zur Bildwiederholfrequenz gibt es wenig Neues. Es gibt immer noch viele Leute, die den Unterschied zwischen 60Hz und 144Hz angeblich nicht merken. Die unter euch, die 3000 – 4000 Stunden in Ego-Shooter gesteckt haben, wissen warum es Vorteile bringt, eine höhere Bildwiederholfrequenz zu haben.

      Ganz kurze und knappe Zusammenfassung für Laien:

      [wer es ausführlich wissen möchte, schaut sich besser eines der gefühlt 100.000 YouTube Videos dazu an (Hier zum Beispiel das von „Linus Tech Tips“, in dem Sie Profi Spieler antreten lassen und mit High-Speed-Kameras die Bildschirme und den Bildaufbau analysieren: https://www.youtube.com/watch?v=OX31kZbAXsA [Englisch])].

      Einfache Erklärung (Nicht 100% richtig, aber gut zum Verständnis): Eure Grafikkarte berechnet sagen wir mal 300 Bilder. Davon bekommt euer Monitor 60 Bilder (60Hz Monitor) und von diesen 60 Bildern wählt er das Neueste und zeigt es euch an. Nun merkt ihr schon, es kommt darauf an, welche 60 Bilder dieser 300 Bilder euer Monitor bekommt. Bekommt er die ersten, die mittleren oder letzten 60 Bilder, die eure Grafikkarte berechnet hat? Die Chance ist dadurch recht hoch, dass ihr, ohne es zu merken, ein „veraltetes“ Bild bekommt. Wenn Ihr nun einen 144Hz Monitor nehmt, bekommt euer Monitor 144 von diesen 300 Bildern, die eure Grafikkarte berechnet hat. Dadurch ist auch die Chance viel höher, dass Ihr ein aktuelleres Bild erhaltet.

      Einfaches Beispiel aus der Praxis: Jeder kennt es, Ihr zielt auf eine Häuserecke, hört den Gegner angelaufen kommen, doch bevor ihr ihn richtig sehen könnt, seid ihr schon Tod. Dann ist es sehr wahrscheinlich, dass euer Gegenüber schneller ein neueres Bild hatte als ihr oder ihr einfach das Pech hattet, nicht das aktuellste Bild angezeigt zu bekommen (Der Gegner ist deshalb gefühlt nicht gleich ein Cheater, er hat einfach die besseren Settings).

      Zusammenfassend lässt sich sagen, dass ich persönlich nur mit 144Hz+ spiele. Jeder von euch kann machen, was er für richtig hält oder sein Bildschirm bzw. sein Geldbeutel zulässt.

      2Bildwiederholfrequenz

      Solltet ihr eine gute Grafikkarte haben, die viele Bilder berechnen kann, empfehle ich euch die „Begrenzung der Bildwiederholfrequenz“ auf „Eigen“ zu stellen und den Regler so weit nach rechts zu schieben, wie Ihr könnt. Denn egal welchen Bildschirm Ihr auch benutzt, wenn eure Grafikkarte mehr Frames berechnet, ist auch die Chance auf ein aktuelleres Bild höher, was euch in den entscheidenden Momenten einen Vorteil gegenüber euren Gegnern verschafft.

       

      Wichtiger Hinweis: V-SYNC hierzu unbedingt deaktivieren, sonst wird die Bildwiederholfrequenz trotz dem eingestellten Wert von 300 bei „Eigen“ ignoriert.

      3Details & Texturen

      Bei den „Details & Texturen“ könnt ihr sehr viele FPS gut machen und eure Performance erheblich boosten!

      Zunächst einmal, solltet Ihr Wissen, dass man entweder schöne Grafik haben kann oder das Maximum an FPS und Geschwindigkeit. Beides zusammen geht nicht. Natürlich gibt es genug Setups, mit denen Ihr eine gute Grafik und gute FPS haben könnt. Wenn ihr aber wirklich das Maximum herausholen möchtet, dann geht das nicht ohne Verluste auf einer der beiden Seiten.

      Ich persönlich bin in Shootern ein sehr kompetitiver Spieler. Deshalb ist mir die Grafik absolut egal. Ich möchte schnelle Berechnungen, wenig Verzögerung und viele FPS und das spiegelt sich auch in meinen Einstellungen wider. Ich verzichte auf eine hohe Texturauflösung, stelle die Partikelqualität und die Texturfilter komplett nach unten. Dies bewirkt, dass alles etwas „verpixelter“ und weniger ineinander übergehend wirkt. Doch dafür muss meine Grafikkarte für die Anzeige viel weniger Berechnungen durchführen und liefert mir mehr FPS mit weniger Last, was mir in den wichtigen Momenten des Spiels (Feindkontakt) hilft, der Schnellere zu sein. Gerade auf schnellen Maps, wo sich viel bewegt werden muss, bemerke ich wie die Gegner häufig viel länger als ich brauchen, um auf die angepasste Situation zu reagieren.

      4Einschusslöcher

      Kommen wir nun zu den Einschusslöchern und Sprays. Es sieht viel cooler aus, wenn man die Einschusslöcher auf Wänden und Gegenständen sieht; aber sind diese wirklich notwendig? Für dieses kleine Gimmick stellt eure Grafikkarte unnötige Berechnungen an und umso mehr Einschusslöcher es gibt, umso schneller fallen auch eure FPS. Es gab bisher noch keine Gelegenheit in der mir die Einschusslöcher geholfen hätten die Schussrichtung des Gegners ausfindig zu machen, ohne dass ich es sowieso bemerkt hätte, woher ich beschossen werde. In manchen Spielen können die Einschusslöcher hilfreich sein, aber in Call of Duty – Modern Warfare sehe ich keinen Anlass dazu, diese Option „Aktiviert“ zu lassen.

      5Tessellation

      Durch Tessellation werden bestimmte Elemente hervorgehoben und treten besser in Erscheinung, weshalb der Weg auf der rechten Seite so aussieht, als wären einige Steine höher als andere und die Steinplatte sieht so aus, als würde sie in den Boden übergehen. Wohingegen auf der linken Seite alles irgendwie gleich hoch wirkt und so aussieht, als wäre es eine ebene Masse. Tessellation zu deaktivieren bringt FPS, ich habe es „deaktiviert“. Jeder von euch kann selbst entscheiden, ob er dieses Feature für wichtig hält oder nicht. Da mir der Boden - anders als Feinde - in der Regel egal ist, spare ich mir diese FPS gerne ein.

      6Schatten & Beleuchtung

      Hier die Übersicht meiner Einstellungen bei Schatten & Beleuchtung: Punktschatten und Sonnenschatten puffern solltet ihr „Aktiviert“ lassen, weil diese während des Spielens sehr viel Zeit und Berechnungen sparen können und somit also auch FPS bringen. Gerade auf sonnigen Maps macht sich das durchaus bemerkbar. DirectX-Raytracing kann jeder für sich selbst entscheiden. Ich habe dieses Feature genau wie SSR deaktiviert, weil es für meine Spielweise einfach ungeeignet ist.

      Zur Shadow Map-Auflösung: Partikelbeleuchtung und der Umgebungsverdeckung könnt ihr weiter unten die jeweiligen Erklärungen lesen.

      7Shadow Map-Auflösung

      Beachtet im linken Bild die Rauten auf dem Boden, die in die Gitterstäbe der Tür eingebaut sind. Wie ihr sehen könnt, gibt es keinen Lichteinfall auf den freien Flächen. Auch hier gilt: Optisch macht es einen kleinen Unterschied, das deaktivieren bringt jedoch FPS. Wenn ein Gegner vorbeilaufen würde, könntet ihr trotzdem seinen Schatten dort sehen, was für mich vollkommen ausreicht und mich dazu bewogen hat, diese Option so gering wie möglich einzustellen.

      8Partikelbeleuchtung

      Die Partikelbeleuchtung auf eine hohe Einstellung zu bringen bewirkt, dass die Flammen viel heller leuchten und das Ganze weniger rot, dafür leicht Orange erscheint und wie ihr am Boden gut sehen könnt, wird der Lichtstrahl, der vom Feuer oder der Explosion ausgeht, viel länger und breiter. Um diese optischen Effekte zu vermeiden, die im Übrigen die Konzentration unterbrechen, und um die Wirkung von Blendgranaten etwas zu reduzieren, habe ich diese Option ebenfalls „Deaktiviert“.

      9Umgebungsverdeckung

      Auf diesem Bild ist „Umgebungsverdeckung“ wirklich schwer zu erkennen, besonders wenn man nicht weiß, wonach man suchen muss. Achtet mal auf die Häuserkante, die im Bild ganz links zu sehen ist. „Umgebungsverdeckung“ bewirkt - da diese Kante eigentlich die Ecke etwas verdeckt – dass die Häuserecke dunkler wird und besser zu erkennen ist. Gerade in dunkleren Umgebungen sorgt dieser Effekt jedoch dafür, dass es noch etwas dunkler als normal aussieht und warum sollte ich die Ecken von Häusern und Objekten hervorheben. Dies kann zu falschem Fokus führen, weshalb ich euch empfehle diese Option zu deaktivieren.

      10Nachbearbeitung
      Nachbearbeitung
      11Antialiasing

      Call of Duty – Modern Warfare warnt euch bei vielen Einstellungen, dass dafür Antialiasing (Kantenglättung) SMAA T2X ausgewählt sein sollte und wenn ihr eine dieser Funktionen benutzt, dann stellt ihr dies auch besser wie empfohlen ein um visuelles Rauschen zu verhindern. Ansonsten reicht auch SMAA 1X. Die Kanten werden immer noch geglättet, sehen aber nicht mehr ganz so hübsch aus. Die Film-Stärke steht bei mir auf 1.00 ein, weil ich Antialiasing SMAA 1X ausgewählt habe. Solltet ihr SMAA T2X auswählen, könnt ihr die Film-Stärke etwas verringern.

      12Tiefenschärfe

      „Tiefenschärfe“ kann etwas Gutes sein, wenn man Probleme hat fokussiert zu bleiben. Den restlichen Spielern rate ich davon ab, und empfehle diese Einstellung zu „Deaktiveren“. Im Bild oben könnt ihr den Effekt am besten an der Hauswand und dem Metallrohr auf der linken Seite sehen. Wenn ihr zoomt verringert sich die Qualität des Bildes an den Rändern und zum Teil auch in der Bildmitte. Vergleicht ihr die beiden Visiere (Links kann die Modellnummer gelesen werden und das Visier ist ganz scharf, Rechts ist die Waffe und das Visier stark verschwommen), dann erkennt ihr, dass das leicht verschwommene Visier auch die Wand auf die gezielt wird, leicht unscharf wirken lässt. Ich kann nur für mich selbst sprechen, aber, wenn ich ziele möchte ich das Ziel so genau wie möglich wahrnehmen, da ich sonst erst gar nicht zu zielen bräuchte. Außerdem könnten mir trotz 120° Sichtfeld wichtige Informationen an den Rändern verloren gehen. Deshalb ist diese Option ebenfalls nicht zu empfehlen.

      13Welt-Bewegungsunschärfe

      Ich kenne viele Spieler, die „Welt-Bewegungsunschärfe“ aktiviert lassen um das Gefühl von „Geschwindigkeit“ besser wahrnehmen zu können. Ich hingegen halte davon nicht allzu viel. Im obigen Bild könnt ihr sehen, wie sich der Spieler auf dieses Haus zu bewegt und dabei so ziemlich das komplette Bild verschwommen ist. Toller Effekt, doch für mich nur Ablenkung. Während ich auf dieses Haus zu laufe, könnte doch jemand zum Beispiel in der Gasse rechts des Hauses auftauchen oder oben ans Fenster gehen und wäre ebenso verschwommen wie der ganze Rest. Um schneller auf solche Änderungen reagieren zu können, lasse ich diese Option lieber „deaktiviert“. Aus eigener Erfahrung kann ich euch sagen, dass wenn Gegner plötzlich auftauchen, ich das Feuer schon eröffnen kann, diese jedoch zuerst stehen bleiben müssen, um mich wahrnehmen zu können. Außerdem verhindert das „Deaktivieren“ dieser Option plötzliche FPS drops während des Spielens. Wenn ihr dauerhaft alles wahrnehmen könnt, rechnet eure Grafikkarte immer auf dem gleichen Niveau. Wenn es aber immer wieder verschwimmt, wird die Rechenleistung mal höher, dann wieder niedriger und dadurch springt eure FPS auf und ab, was erfahrende Spieler sicher merken werden.

      Beispiel aus der Realität: Bei einem Freund von mir mit nicht so gutem Computer, fängt es immer an zu ruckeln, wenn er in Hunt Showdown in die Nähe von Gegnern kommt, weil er das puffern deaktiviert hat und die Gegner immer erst geladen werden, wenn er in ihre Nähe kommt. Genauso hier, wenn ihr stehen bleibt, wird alles wieder schärfer und die FPS fällt kurz ab, was sich ebenfalls bemerkbar machen kann.

      14Bildrauschen

      „Bildrauschen“ ist eine gute Sache um ein paar FPS zu bekommen. Wie ihr sehen könnt wird dadurch alles etwas unscharf und wirkt flimmernd, was die Augen sehr stark beanspruchen kann. Das Bildrauschen ist bei mir sehr niedrig, manchmal auch aus, damit ich alles sehr klar und deutlich erkennen kann. Wie Ihr sicher in diesem Guide gemerkt habt, bin ich sehr darauf konzentriert, dass mir nichts entgeht. Durch Bildrauschen können gerade auf Distanz Gegner sehr schlecht zu erkennen sein, weshalb ich diese Einstellung nicht empfehlen kann. Da die Pixel aber nur grob am richtigen Ort sein müssen, spart die Grafikkarte ein paar Berechnungen ein, was FPS bringen kann. Daher ist es am besten, wenn Ihr die für euch richtige Einstellung findet und damit spielt.

      Audioeinstellungen
      1Audio

      Das meiste in den Audioeinstellungen sollte jeder so einstellen, wie es ihm am besten gefällt und für den „perfekten“ Sound kommt es auch auf viele verschiedene Komponenten an, wie Headset, Soundkarte, Treiber uvm.

      Jedoch möchte ich euch einen Tipp mit auf den Weg geben. Das Spiel ist sehr „Bass“ (Tiefen) bezogen und deshalb lassen sich manche Sounds nur schwer auseinanderhalten. Wie zum Beispiel: Maschinengewehrfeuer und Laufgeräusche. Wenn Spieler in eurer Nähe schießen, können sich Gegner viel besser ungehört nähern. Verwendet doch mal den „Höhen-Boost“. Dadurch klingen die meisten Sounds heller, weshalb euer Gehirn diese besser voneinander trennen und verarbeiten kann.

       

      Vielen Dank

      Ich hoffe der Guide konnte euch bei der ein oder anderen Frage behilflich sein und verbessert euer Spielerlebnis in der Zukunft. Lasst gerne einen Kommentar oder Feedback da, Fehlendes oder hilfreiche Informationen werden von mir regelmäßig eingearbeitet.

      Comments
      Please
       
      log in
       
      to post a comment.

      Other guides by SpieLexikon

      Language:[[__guideLanguageLabel_false__]]
      Follower: 0
      Views: 0
      Last updated:
      Information about the author
      Follower: 0
      Published Guides: 0